Veranstaltungen

tageins

tageins macht Winterpause. Jetzt schon vormerken: tageins x-mas special 29.12. 22 Uhr

Dienstags 20:00 Uhr: Jazz ohne Stress

Livemusik. Eintritt frei.

Mittwochs 20:00 Uhr: move to groove

Abtanzen mit DJ Mensa, DJane Conny, DJ JoVibe, DJ Adam oder DJ Jimmy. Eintritt frei.

November 2018

Di, 13.11. 20:00 Uhr

Konzert

Chromatic Trio

bei Jazz ohne Stress

Eintritt frei

Mélusine Chappuis – piano

Fabian Kraus – bass

Xavier Almeida – drums

Das Chromatic Trio entstand 2016 rund um die Kompositionen der jungen Schweizer Pianistin Mélusine Chappuis, mit Fabian Kraus am Bass und Xavier Almeida am Schlagzeug. Von Anfang an verstehen sich die drei Musiker miteinander und erarbeiten ihren eigenen Stil. Beeinflusst durch die Farben des modernen Jazz bringt ihre sowohl energetische als auch feinfühlige und tiefgründige Musik eine neue und aussergewöhnliche Ästhetik hervor. Das Trio spielte bereits an verschiedenen Festivals, unter anderem am Internationalen Jazzfestival Bern, am Festi’Neuch und an den Langnau Jazz Nights. Die erste EP “Nocturne” erschien im März 2017.

zur Website


Mi, 14.11. 20:00 Uhr

Party

Move to Groove

mit DJ Adam

Eintritt frei

Soul-Classics & funky Grooves verschmelzen mit House- und Brasil Beats. Rock & Pop flirten mit BlackDisco, das Ganze pikant gewürzt mit einer Prise Charts, Electro-Swing, Balkan und Reggae.


Fr, 16.11. 08:00 Uhr

Tim Beam

CD Release Party zum neuen Album “Nie wieder wir”

Eintritt 12,00 €

Am 8.11.2018 erscheint das Album “NIE WIEDER WIR” bei Motor/H’art.

Das feiert TIM BEAM eine Woche später mit seiner Band und Freunden auf der Waldseebühne in Freiburg.

Support: The Finer Stuff (Tuttlingen)

TIM BEAM ist Freiburgs Hardrocker unter den Singer/Songwritern.

Er hat er sein Leben lang Musik gemacht, ob mit Band oder solo, ob akustisch oder mit großem Besteck. Erster Auftritt mit 16 beim Klassenfest … und dieses Jahr war er bereits zum dritten Mal in China unterwegs. Schon Mitte der 90er ein erstes Album – übrigens mit legendärem Release-Konzert im Waldsee. Später arbeitete er zusammen mit einem Dokumentarfilmer und schrieb die Soundtracks für Filme für den SWR. Und nun kommt ein neues Album. Sein erstes auf Deutsch.

„Nie wieder wir“ ist glasklarer, virtuoser Rock, der die Ehrlichkeit des Blues mit jedem Riff atmet – treibend, nach vorne, wie ein Motor dessen Tank nie leer wird, in einer Sprache die jeder spricht, aber mit Worten, die unter die Haut gehen, ob man will oder nicht. In Tim haben sich ein Hardrocker und Singer/Songwriter zusammengefunden, und es ist unglaublich, dass er sein einzigartiges Talent zum Texten in seiner Muttersprache erst so spät entdeckte. Diese Songs zwischen ewiger Sehnsucht nach dem Kick und der Suche nach Intensität in jeder Sekunde, diese Lieder über die kleinen und die großen Sünden und dem Ringen mit ihnen am Tag danach, sie alle sind Hymnen über das Leben. Selbst – oder gerade weil es einem wieder von Hinten in die Beine gegrätscht ist.

Das Album erscheint am 08.November bei Motor Music / H‘art und wird mit dem Release-Konzert im Waldsee gebührend gefeiert.

 

Band:

Tim Beam: Gesang, Gitarre

Michael Goldsmith: Gitarre

Dominik Schweizer: Bass

Jeremy Dohme: Schlagzeug

zur Website


So, 18.11. 20:00 Uhr

Party

Haze

Vaddi Concerts präsentiert:
Zwielicht Tour

ab 22,60

Die Karlsruher Schule ist wieder auf dem Vormarsch: Nach seiner Nummer 1 Platzierung in den Hip-Hop-Charts und Nummer 3 Platzierung in den deutschen Album-Charts war Haze im April und Mai auf der „Die Zwielicht Tour“.

Ein Großteil der Konzerte wurden bereits Anfang des Jahres hochverlegt und schon Wochen vor Tourstart häuften sich die Ausverkauft-Meldungen. Wer auf der letzten Tour allerdings kein Ticket mehr bekommen hat und nicht in den Genuss von jeder Menge 90er Jahre Old-School- und Boom-Rap Beats kam, darf sich dafür umso mehr auf die Festivals-Saison mit Haze freuen.

Support: Argonautiks & Special Guest

Website

Vaddi Concerts

Tickets


Di, 20.11. 20:00 Uhr

Konzert

Lammel | Lauer | Bornstein

bei Jazz ohne Stress

Eintritt frei

Andreas Lammel – piano

Florian Lauer – drums

René Bornstein – kontrabass

„Das ist hohe Piano-Trio-Kunst, die auch den internationalen Vergleich nicht zu scheuen braucht.“

(Jazz-Podium 04/2014)

Ehe Lammel, Lauer und Bornstein 2014 ihr Debüt Novemberlieder veröffentlichten, verbrachten sie viel Zeit damit, ihre Kompositions- und Spielweisen aufeinander abzustimmen, um schließlich zu einem intuitiven Einverständnis zu gelangen.

Nun versteht sich das Trio längst als gleichberechtigtes Kollektiv. Genauer gesagt, als Vereinigung von drei recht unterschiedlichen Charakteren, deren persönliche Geschichte und musikalischen Vorlieben erkennbar sind, sich aber nicht offensiv in den Vordergrund drängen, sondern sich gegenseitig bereichern.

Ihr Personalstil changiert zwischen Vertrautem und Überraschungen, kreist um Präzision und Assoziation, basiert auf Aufmerksamkeit und Konzentration. Das die Musik dabei selbst in nachdenklichen Momenten absolute Leichtigkeit bewahrt, gehört zum speziellen Charakter von Lammel | Lauer | Bornstein.

Auf ihrem neuen Album “Look At Me“, erschienen bei Traumton, entschieden sich Andreas Lammel, Florian Lauer und René Bornstein noch mehr zu Nuancen als zu einer auftrumpfenden Haltung. Dabei zeigt das unprätentiöse Trio selbstbewussten Gestaltungswillen und strahlt ein unaufdringliches, aber klares Vertrauen in die eigene Philosophie aus. Die Musik der Band kreiert einladend transparente Räume, mit luftigen Strukturen. Sie ist reizvoll, mit individueller Ästhetik, die gleichzeitig filigran und ausdrucksstark, aktuell und zeitlos ist.

Look At Me klingt offen, kreiert eine atmosphärische Weite, die sich bewusst von der im Jazz häufig üblichen Direktheit abhebt. Entsprechend können alle Instrumente atmen, sich auch in Nuancen entfalten und stehen plastisch im Raum. Wie die facettenreiche Musik schlägt auch der Klang des Albums eine Brücke zwischen Jazz und Klassik, mit kleinen abzweigenden Stegen Richtung Pop.

Preisgekrönt mit dem Europäischen Nachwuchs-Jazzpreis Burghausen, Krokus Jazzpreis Jelenia Gora, Internationaler Jazzpreis Avignon, und den AES Conventions in Paris sind die drei jungen Herren Andreas Lammel (p), Rene Bornstein (b) und Florian Lauer (dr) mit Ihrem neuen Album “Look at me“ (Traumtonrecords) europaweit, live auf Tour.

zur Website


Mi, 21.11. 20:00 Uhr

Party

Move to Groove

mit DJ JoVibe

Eintritt frei

Soul-Classics & funky Grooves verschmelzen mit House- und Brasil Beats. Rock & Pop flirten mit BlackDisco, das Ganze pikant gewürzt mit einer Prise Charts, Electro-Swing, Balkan und Reggae.


Fr, 23.11. 20:00 Uhr

Party

Alexander Knappe

Vaddi Concerts präsentiert:
Ohne Chaos keine Lieder Tour

ab 32,60

In „Ohne Chaos keine Lieder“ übersetzt Alexander persönliche Brüche in Songs und wirft dabei ein ironisches, autobiografisches Licht auf sich und seine Art, das Leben in Musik zu verwandeln. Bei der kommenden Tour dürfen sich Fans aber nicht nur auf die beispiellose, mitreißende Energie des Ausnahmesängers, sondern ebenso auf anrührende Balladen wie „Du“ oder „Heimweg“ freuen, die vom Leben erzählen, das man aushalten muss ohne die Spitzen abzukappen. „Mit all meinen Narben. Meinen Fehlern und Fragen. Nimmst du mich wie ich bin. Kleiner Gangster. Bolzplatzkind.“

Website

Vaddi Concerts

Tickets


Di, 27.11. 20:00 Uhr

Konzert

22° Halo

bei Jazz ohne Stress

Eintritt frei

Lea Maria Fries – vox

Marc Méan – piano

Lukas Traxel – kontrabass

Valentin Liechti – drums

22º Halo ist ein ringförmiger kosmischer Lichteffekt, der entsteht, wenn Sonnenlicht an Eiskristallen in der Atmosphäre gebrochen wird. Lea Maria Fries’ gleichnamige Band bringt den Soundtrack dazu nun auf die Bühne! Wie das klingt? Das Quartett bringt Space, Groove und Melodie gekonnt unter Spannung. Méan’s sensible Klaviersphären mischen sich wundersam mit der verführerisch fordernder Stimme von Fries. Sie hat einen sicheren Instinkt für Rhythmus, Groove und Text. Liechti am Schlagzeug erdet den ganzen Bandkosmos, macht ihn zugänglich und gibt Raum für Traxel, der seinen Bass singen lässt. Wer den harmonischen Impuls der Eigenkompositionen, Improvisationen und Interpretationen gibt, ist nicht immer klar, und genau das lässt die Band so geheimnisvoll durch Zeit und Raum schweben. Es sind allesamt Jazzmusiker, die sich mit der Tradition befasst haben, um nun als Band einen neuen Weg einzuschlagen – wie das an den Kristallen gebrochene Licht.

zur Website


Mi, 28.11. 20:00 Uhr

Party

Move to Groove

mit DJ Mensa

Eintritt frei

Soul-Classics & funky Grooves verschmelzen mit House- und Brasil Beats. Rock & Pop flirten mit BlackDisco, das Ganze pikant gewürzt mit einer Prise Charts, Electro-Swing, Balkan und Reggae.