Veranstaltungen

tageins

– Winterpause –

Dienstags 20:00 Uhr: Jazz ohne Stress

Livemusik. Eintritt frei.

Mittwochs 20:00 Uhr: move to groove

Abtanzen mit DJ Mensa, DJane Conny, DJ JoVibe, DJ Adam oder DJ Quincy Jointz Eintritt frei.

Februar 2020

Fr, 21.02. 18:30 Uhr

Wintergrillen

Wir heizen dem Smoker ein!

25,- pro Person

Grillbuffet mit Leckereien vom Buchholzsmoker und vom Schwenkgrill. Inkl. Glühwein am Buffet

25,- pro Person


Di, 25.02. 20:00 Uhr

Konzert

[mi:_ænd_jø]

bei Jazz ohne Stress

Eintritt frei

Miriam Helbig – git, mand, vox, banjo

Andreas Nunn – percussion, cajon

Johannes Mattes – git, kontrabass, vox, akkordeon

Eine Gitarre, ein Cajón und eine Mandoline. Mehr brauchen Mi:_ænd_jø nicht. Abgesehen von einem Akkordeon, einer Ukulele, einer Mundharmonika, einer Melodica, einem Kontrabass, einer Tischorgel, eine Kazoo…

Dieses Mal mit im Gepäck: Das Album “The King is Dead” von The Decemberists Live in voller Länge.


Mi, 26.02. 20:00 Uhr

Party

Move to Groove

mit DJ Mensa

Eintritt frei

Soul-Classics & funky Grooves verschmelzen mit House- und Brasil Beats. Rock & Pop flirten mit BlackDisco, das Ganze pikant gewürzt mit einer Prise Charts, Electro-Swing, Balkan und Reggae.


Fr, 28.02. 22:00 Uhr

Party

°•● Transition Festival Pre Event Germany ●•°

Prog/Psytrance Party präsentiert von Binary Audio Machinery Records

Abendkasse: 10€

Liebe Erdenkinder,

wir laden euch wieder herzlichst ein zum gemeinsamen Stampf im Waldsee in Freiburg! Lasst Euch von den psychedelischen Beats unserer Klangmeister verzaubern und taucht mit uns in eine bunte Welt ein!

Anlässlich des 34. Erdenjahres von Stefan (Aronnax) und als Vorgeschmack für das Transition Festival 2020 in Almonte, wollen wir wieder mit euch allen zusammenkommen, um gemeinsam Geschichte zu schreiben!

Dieses mal erwartet uns hochkarätiger Besuch aus dem Ländchen: SOUTHWILD LIVE (Wildthings Records). Der erfahrenen Tondichter Jürgen Kessler ( ehm. Rastaliens ) wird uns mit seinem Live-Projekt einen wahren Ohrenschmaus kredenzen.

Aus der Heimatstadt präsentiert Aronnax (B.A.M. Records) sein Debütalbum Android.
Knackig-knarzige Töne werden den Boden zum Beben bringen und den Floor musikalisch in einen psychedelischen Zauberwald verwandeln.

Ebenso erwarten wir zwei besondere Gäste aus dem schönen Marburg und aus Köln, die uns ordentlich die Siebenmeilenstiefel zum glühen bringen werden: Psydonym (B.A.M. Records, chaishop.com) aus Marburg und Hotzenplotz ( Root Sector Records, chaishop.com) aus Köln!

Für optische Leckerbissen werden diesmal unsere Freunde von „Medusas Dream Decorations“ (Österreich) sorgen. Ihr dürft also gespannt sein…

★ ☆ ✩ ✮ ✯ ✰★ ☆ ✩ ✮ ✯ ✰★ ☆ ✩ ✮ ✯ ✰★ ☆ ✩ ✮ ✯ ✰

Wir präsentieren euch:

٠•●●•٠๑ Das Buffet ๑٠•●●•٠

Live :

✪► Southwild ( Wildthings Records, Waldshut-Tiengen )
✪► Rubuscubus ( Woo-Dog Recordings/ Mouju Records/
chaishop.com, Germany/ Portugal
✪► Aronnax (B.A.M. Records, Freiburg)

DJ :

✪► Psydonym ( B.A.M. Records/ chaishop.com, Marburg )
✪► Hotzenplotz ( Root Sectore Records, chaishop.com, Köln )

٠•●●•٠๑ lineup closed ๑٠•●●•٠

★ ☆ ✩ ✮ ✯ ✰★ ☆ ✩ ✮ ✯ ✰★ ☆ ✩ ✮ ✯ ✰★ ☆ ✩ ✮ ✯ ✰

٠•●●•٠๑ Deko ๑٠•●●•٠

Für optische Leckerbissen werden diesmal unsere Freunde von „Medusas Dream Decoration” aus Österreich sorgen!

٠•●●•٠๑ Chai & Energiefood ๑٠•●●•٠

“Natraj Chai” wird uns wieder die ganze Nacht hindurch verköstigen!

٠•●●•٠๑ Fresh Fruitbuffet for FREE! ๑٠•●●•٠

٠•●●•٠๑ PICS ๑٠•●●•٠

… coming soon!

٠•●●•٠๑ Shop ๑٠•●●•٠

Auch unsere Freunde von den „Fimonacci Brothers“ werden uns wieder ihre Kreationen
anbieten, wir freuen uns auf euch!

★ ☆ ✩ ✮ ✯ ✰★ ☆ ✩ ✮ ✯ ✰★ ☆ ✩ ✮ ✯ ✰★ ☆ ✩

– NO KIDS!
– NO DOGS!
– NO DRUGS!
– ONLY GOOD VIBRATIONS
– KEINE MUTTIZETTEL!

★ ☆ ✩ ✮ ✯ ✰★ ☆ ✩ ✮ ✯ ✰★ ☆ ✩ ✮ ✯ ✰★ ☆ ✩ ✮ ✯ ✰

Website

facebook

März 2020

Di, 03.03. 20:30 Uhr

Konzert

Mamoudou Doumbaya

bei Jazz ohne Stress

Eintritt frei

Mamoudou Doumbouya stammt aus einer Musikerfamilie und tritt nun in die Fußstapfen seines Vaters, der ein bekannter Musiker in Guinea (Westafrika) war. Von klein auf wuchs er mit der Musik auf und erlernte schon früh verschiedene Instrumente. So steht er heute als Gitarrist, Trommler (Dumdum, Sangban, Kenkeni u.a.) und Sänger auf der Bühne. Zu seinem Repertoire gehören vor allem Eigenkompositionen, aber auch Coversongs.
2018 konnte erfolgreich die CD „Ma Belle Chérie“ herausgebracht werden.

Schon mit 17 tourte er zum ersten Mal mit verschiedenen Musikern durch Westafrika – Guinea, Mali, Senegal, Gambia, Elfenbeinküste, Burkina Faso, Guinea Bissau und machte seine Leidenschaft zum Beruf. Im Jahre 2002 kam er nach Deutschland und spielte auch hier mit verschiedenen Musikern und afrikanischen Gruppen zusammen, so zum Beispiel mit Momo Wandel Soumah, Folikan, Susu Bilibi, Aziz Kuyate, Aicha Kouyate, Famaya, Quad Afrika, Mama Afrika, und Werner Engler. Mit den Jahren entwickelte er mit seinen eigenen Kompositionen und Arrangements einen eigenen individuellen Stil und gründete deshalb im Jahre 2012 seine eigene Band, mit der er vor allem eigene Stücke auf die Bühne bringen will. Sein Ziel ist es, ein neues Bild von Afrika zu kreieren und den Menschen hier zu zeigen, wie komplex und virtuos die afrikanische Musik sein kann.


Mi, 04.03. 20:00 Uhr

Party

Move to Groove

mit DJane Conny

Eintritt frei

Soul-Classics & funky Grooves verschmelzen mit House- und Brasil Beats. Rock & Pop flirten mit BlackDisco, das Ganze pikant gewürzt mit einer Prise Charts, Electro-Swing, Balkan und Reggae.


Do, 05.03. 19:00 Uhr

Es wird gegessen was auf den Tisch kommt…

Überraschungsmenü

28,- pro Person

4-Gänge Überraschungsmenü + Aperitif

28,- € pro Person.


Do, 05.03. 19:00 Uhr

Es wird gegessen was auf den Tisch kommt…

Überraschungsmenü

28,- pro Person

4-Gänge Überraschungsmenü + Aperitif

28,- € pro Person.


Sa, 07.03. 20:00 Uhr

Konzert

Momo und die grauen Herren

Leading Edge Funk mit Soul

Eintritt 5,00 €

„Eine richtig geile Live-Band“. Das ist der Satz, der nach einem Abend mit der Freiburger Combo „Momo und die grauen Herren“ wohl am meisten fällt. Kein Wunder. Die achtköpfige Band ist in der Lage eine große Energie und Spielfreude auf die Bühne zu bringen und 1:1 auf das Publikum zu übertragen. Die kraftvolle Mischung aus Funk, Soul und Hip-Hop scheint dabei spielerisch und leicht von der Hand zu gehen. Verantwortlich dafür ist die geteilte Leidenschaft für authentische Live-Musik und die Fähigkeit aller Bandmitglieder sich auf der Bühne zu begegnen. Am Ende spürt der Zuhörer, dass er hier nicht nur acht fähige Musiker vor sich hat, sondern acht Freunde, die Bock darauf haben zusammen zu „rocken“. Genau das ist die große Stärke von „Momo und die grauen Herren“.

Seit 2014 weist die Setliste von „Momo und die grauen Herren“ vorwiegend kraftvolle und durchdachte Eigenkompositionen aus, die sich dem ganzen Reichtum von Funk, Soul, Jazz und Hip- Hop bedienen. Ergänzt wird das Set durch Coversongs (z.B. von Allen Stone, Marlena Shaw, Herbie Hancock und Stevie Wonder), die jedoch nicht unverändert übernommen, sondern immer durch eigene, überraschende Interpretationen ergänzt und abgewandelt werden.

zur Website

Vorband Nikedo

Mit durchdachten Arrangements schaffen es die vier Jungs von Nikedo das Publikum mit besonderer Stimme, Text und Ton auf frische Art zu erobern.
Eingängige Melodien, ausgeklügelte Grooves und Instrumentalparts zeigen, dass deutschsprachige Singer-Songwriter Musik überraschen kann.

mehr Infos bei fudder


Mi, 11.03. 20:00 Uhr

Party

Move to Groove

mit DJ Adam

Eintritt frei

Soul-Classics & funky Grooves verschmelzen mit House- und Brasil Beats. Rock & Pop flirten mit BlackDisco, das Ganze pikant gewürzt mit einer Prise Charts, Electro-Swing, Balkan und Reggae.


Fr, 13.03. 20:30 Uhr

Konzert

the deadnotes

Release Party und Heimspiel der Freiburger Band auf Tour zum neuen Album Courage

Eintritt ab 13,41

the deadnotes (Indie/Punk, Freiburg, DE)
Im Frühjahr 2020 wird die Band mit ihrer bis dato größten eigenen Headline Tour den nächsten Meilenstein der Bandgeschichte setzen.

Nach ihren bisher erfolgreichsten Single Releases „Makeup“ und „Cling to You“, über 500 gespielten Shows in 25 Ländern und Supporttouren mit Größen wie Leoniden, Itchy und Adam Angst, präsentiert die Band ihr neues Album, das auf dem bandeigenen Label “22Lives Records” erscheint, live auf der “Courage” Tour.

Special Guest: Crevaz


Di, 17.03. 20:30 Uhr

Konzert

Jilman Zilman

bei Jazz ohne Stress

Eintritt frei

Tilman Herpichböhm – drums

Peter Christof – bass

Johannes Ludwig – altsax

Julian Bossert – altsax

Wo schnelle Bebop-Lines, an Orient, Balkan und Klezmer erinnernde Melodien und Rhythmen, sowie Freejazz-Elemente sich die Hände reichen, ist Jilman Zilman zu Hause. Das Quartett um den Augsburger Schlagzeuger Tilman Herpichböhm beeindruckt nicht nur durch seine außergewöhnliche Besetzung mit zwei Altsaxophonen, Kontrabass und Schlagzeug, sondern umso mehr durch virtuos vorgetragene kompositorische Einfachheit.
Die Kölner Saxophonisten Julian Bossert und Johannes Ludwig, sowie Peter Christof aus Nürnberg am Bass, verleihen Herpichböhms Stücken seit Sommer 2010 die passenden Klänge, um mal friedlich und verspielt, mal wild und aufbrausend die Hörknospen der Zuhörer auf besondere Art herauszufordern. Ganz wie seine großen Einflussgeber, die beiden wahrscheinlich bekanntesten No-Harmony-Quartette des Jazz, das Ornette Coleman Quartett und John Zorns Masada.
Jilman Zilman begannen 2010 sogar als Masada-Spezialisten, als Tilman Herpichböhm sein Diplom-Abschlusskonzert an der Musikhochschule seiner damaligen Lieblingsband widmete. Mittlerweile umfasst das Repertoire der Band weit über 30 Eigenkompositionen.

Mit zwei speziellen Duo-Arrangements konnte 2012 die Jilman Zilman Duo Experience (Johannes Ludwig & Tilman Herpichböhm) den Bruno-Rother-Gedächtnispreis in Fürth gewinnen. Die Veröffentlichung des ersten Albums „Jilman Zilman“ fand in der Edition Metropolmusik beim Label11 (Nürnberg) statt. Das Quartett war daraufhin nominiert für den Neuen Deutschen Jazzpreis 2013 und belegte den zweiten Platz beim internationalen Jazzwettbewerb Burghausen 2013.

Im April 2014 gewann Jilman Zilman den ersten Hansjörg-Hensler-Jazzpreis der LAG Jazz beim Kemptener Jazzfrühling verbunden mit einer Tournee durch die schönsten bayerischen Jazzclubs.

Im September 2014 wurde in Kooperation mit BR Klassik die zweite Platte „Das zweite und letzte Album“ der Band beim Augsburger Label In gute Hände auf Vinyl released.

Zwei Tourneen führten die Gruppe 2016 mit zwei internationalen Stars der Jazzszene zusammen. Zum einen mit Simon Nabatov aus Moskau/New York/Köln, mit dem es 2015 bereits ein aufregendes musikalisches Zusammentreffen gab. Das übliche „Das machen wir nochmal!“ wurde nun zur Wirklichkeit. Wenn diese energiegeladene Musik in ihrer Virtuosität noch getoppt werden kann, dann jetzt. Beim SWR in Tübingen entstanden mit Simon während der Tour erste Live-Aufnahmen, die Titaniac Stories, eine sechsteilige Suite. Außerdem wurde im Februar 2017 im Kölner Loft eine weitere Studiosession abgehalten, in der Material für eine CD entstand, die 2018 released werden soll.

Außerdem gab es 2016 die Feuertaufe der elektrischen Variante: Electric Jilman Zilman (das akustische Quartett plus E-Bass, E-Gitarre und E-Piano) feierte eine Woche lang sein Debut beim Sommerfestival „Zikaden“ in Nürnberg. Der neue elektronische Sound und das entschleunigte Klangkonzept hebt die sonst eher zeitgenössisch hektische Musik auf ein tiefgründigeres musikalisches Niveau, in dem jederzeit mit hochvirtuosen Ausbrüchen in die Vergangenheit gerechnet werden muss.
Electric Jilman Zilman ging dann in der Stamm-Quartettbesetzung mit niemand geringerem als Jesse van Ruller als Stargast im November 2016 durch Süddeutschland auf Tournee. Der Musiker aus Amsterdam zählt zu den gefragtesten Jazzgitarristen der Welt und wird gerne in einem Atemzug mit Peter Bernstein und Ben Monder genannt. Hier entstanden während der Tour auch Aufnahmen für ein neues Album.

zur Website


Mi, 18.03. 20:00 Uhr

Party

Move to Groove

mit DJ Quincy Jointz

Eintritt frei

Soul-Classics & funky Grooves verschmelzen mit House- und Brasil Beats. Rock & Pop flirten mit BlackDisco, das Ganze pikant gewürzt mit einer Prise Charts, Electro-Swing, Balkan und Reggae.


Do, 19.03. 20:00 Uhr

Konzert

Estikay

Vaddi Concerts präsentiert:
Blueberry Boyz Tour

ab 26,-

Estikay ist zurück! Gut zwei Jahre sind seit dem Debütalbum des Hamburgers ins Land gegangen. Was der Bonvivant in der Zwischenzeit gemacht hat? Natürlich hat er das Leben genossen – und wer Estikay kennt, weiß, dass er das in vollen Zügen getan hat: Nachtclubs, Rauschmittel, schöne Frauen, gutes Essen. Klar, dass der 28-jährige diesen lockeren Lifestyle auf seinem neuen Album »Blueberry Boyz« noch und nöcher zelebriert. Monsieur Esti jettet »24/7« von Miami nach Paris um den Globus und hängt mit seinen »Day Ones«. Alles beim Alten also? Fast. »Es gibt auch nachdenkliche Songs, in denen ich mich persönlichen Enttäuschungen auseinandersetze und darüber nachdenke, welche Dinge das Leben eigentlich lebenswert machen.« Der Soundtrack für Turn-Up-Tracks und introvertierte Songs sind gleichermaßen warme Soul-Samples in der Tradition des HipHop der 90er Jahre, die auf moderne und zeitgemäße Drums treffen. Produziert wurde der Großteil des Albums dabei von Blueberry-Boyz-Mitglied Don Alfonso, den Jugglerz und The Daltons.

Website

Vaddi Concerts

Tickets


Fr, 20.03. 20:00 Uhr

Konzert

Impro ANANAS vs. Improtastisch

Impro Match Veranstaltung der Freiburger Improtheater Formationen

Eintritt 9,-/7,-

Ein Abend, wie er überraschender nicht sein könnte: Wenn sich die beiden Freiburger Improtheater-Formationen „Impro ANANAS“ und „Improtastisch“ begleitet von einem Gastmusiker zum kreativen Schlagabtausch treffen, entstehen am laufenden Band aus den Ideen des Publikums jede Menge Geschichten – alles Premieren, alles ohne Drehbuch, alles improvisiert! Das kann einfach umwerfend werden, köstlich amüsieren oder musikalisch mitreißen – aber eines garantiert: Richtig gut unterhalten! Und zum Schluss bleibt die spannende Frage: Wer wird Sieger dieses bisher einmaligen Matches?

Ticketreservierungen sind erforderlich unter: improananas@yahoo.com oder improtastisch@gmail.com


Fr, 20.03. 23:00 Uhr

Party

Kalipo live meets AHOII Club

Indie / Indietronics / Elekronische Tanzmusik

Eintritt an der Abendkasse

LineUp:

⎈ 23-01h MINT (Traumschmiede / Freiburg)

⎈ 01-03h Kalipo (Hold Your Ground / Audiolith)

⎈ 03-05h Käptn Hässler & Møve (AHOII CLUB / Freiburg)

Nach etwas mehr als 2 Jahren freuen wir uns sehr darüber, Kalipo am Fr. 20.03. wieder in Freiburg begrüßen zu dürfen!
Wir haben ihn mehrmals in Berlin oder auf Festivals getroffen und das wird ein großartiger Anbend mit ihm und seinem immer faszinierenden Live-Set im Waldsee ♥

KALIPO ((Hold Your Ground / Audiolith / Berlin)

Den guten Live-Acts kannst du den Fleiß an den Augenringen abzählen, den besten am Grinsen ein paar Zentimeter darunter. Kalipo gehört zur Kategorie derer, die zwei Zeitzonen weit reisen, trotzdem drei Stunden voraus sind und Spaß dran haben. Kilometer abfressen ist schließlich nicht nur als Frittenbude-Mitglied seit über einem Jahrzehnt sein Job, sondern auch als Randgänger zwischen ausgefallenem House und einfallsreicher Electronica seine Berufung.

Ein Live-Set von Kalipo ist wie ein Ü-Ei, das du immer haben wolltest und doch nie finden könntest. Außen süß und innen rund, insgesamt zum Anfassen und multifunktional in jedem Sinn. Umtausch ausgeschlossen, versteht sich, weil sich zeitlose Momente nicht ersetzen lassen. Musik, zu der sich Menschen in die Arme fallen können und sollen, und sei’s nur, um nicht umzukippen. Downbeat, upbeat, backbeat, manchmal auf die Zwölf – je nach Raumtemperatur, je nach Energielevel und mit Vocal-Samples, die dir was erzählen und doch nichts vorschreiben. Der Dancefloor wird zum fliegenden Flokati-Teppich, nächste Landestelle Sorgenfreiheit.

Mit seinen Alben, Singles, Compilation-Beiträgen und zahlreichen Remixen hat sich Kalipo als Allrounder und Abrunder bewiesen, während seiner Gigs holt die Produzentenmaschine noch viel mehr aus den Geräten raus. Wie das geht ist eine Frage, doch die Antwort ist schon abgereist. Es gibt noch viel zu tun.

Folgt Kalipo:
Facebook: Kalipo / Freiburg
Instagram: @kalipo_official
Mixcloud: https://soundcloud.com/kalipo-1

Folgt uns:

Facebook: AHOII CLUB / Freiburg
Instagram: @ahoiiclubfreiburg / @kaeptnhaessler / @kami_kaja
Mixcloud: www.mixcloud.com/kaeptnhaessler

#ahoiiliebe #ahoiiclub #ahoiiclubfreiburg
#kaeptnhaessler #kami_kaja #møve


Di, 24.03. 20:00 Uhr

Konzert

Shnuk

bei Jazz ohne Stress

Eintritt frei

Matthew Halpin – tenorsax

Simon Seidl – piano

Daniel Nagel – bass

Jonas Kaltenbach – drums

Die vier Musiker aus Köln und Amsterdam spielen Standards, selten gespielte Originals anderer Komponisten und Eigenkompositionen. Aus diesem sehr breiten Feld an Stücken entsteht somit für jedes Konzert ein neues Programm, das Frische und Spannung garantiert.

Im kreativen Zusammenspiel der Band werden Harmonien und Melodien der Kompositionen offen interpretiert und die Grenzen der musikalischen Formen stets neu herausgefordert, ohne dabei den Groove, die Aussagekraft und die Klarheit von legendären Aufnahmen und Musikern der Jazzgeschichte zu vernachlässigen.

zur Website


Mi, 25.03. 20:00 Uhr

Party

Move to Groove

mit DJ Mensa

Eintritt frei

Soul-Classics & funky Grooves verschmelzen mit House- und Brasil Beats. Rock & Pop flirten mit BlackDisco, das Ganze pikant gewürzt mit einer Prise Charts, Electro-Swing, Balkan und Reggae.


Sa, 28.03. 22:00 Uhr

Party

SchwuLesDance

Gay-Lesbian Party der Rosa Hilfe Freiburg

Eintritt 8,-

Rosa Hilfe Freiburg präsentiert:


Di, 31.03. 20:00 Uhr

Konzert

Mr. King’s Delite – Therapie Station

bei Jazz ohne Stress

Eintritt frei

Therapiert wird wohl werden an dem Abend, primär aber ich mich selbst….voraussichtlich auch der ein oder andere Musiker sich selbst — und vielleicht sogar das Publikum, dann aber auf jeden Fall ebenfalls sich selbst. (Soll ja vorkommen bei Musik….)

Der Titel entspringt hingegen nur der phonetischen Übertragung unseres Basis – Stückes „Terrapin Station“ von Grateful Dead. (Wer kennt sich im zoologischen Englischen schon gut genug aus, dass er das zielsicher als „Sumpfschildkrötenbahnhof“ ins Deutsche übersetzen würde?)

Mit den Kollegen Schaps und Werni stellte ich auf jeden Fall seinerzeit eine gemeinsame Grateful Dead Affinität fest; und dann lehnte sich Schaps noch mit ebendiesem als seinem Lieblingsalbum aus dem Fenster.

Ich versuche für mich, ohne Lieblingsalben auszukommen, aber „Terrapin Station“ reizte mich natürlich, weil es eines meiner ersten Alben als frisch Pubertierender war. Zudem ist es eigentlich recht Dead – untypisch, denn das seitenfüllende Titelstück lappt schon stark ins „Proggige“. Das ist einerseits der Grund, dass Grateful Dead es nie komplett live gespielt haben: zu stravinskiesk wohl die dauernden Taktwechsel, zu komplex wohl vor allem der orchestrale Mittelteil….  – andererseits weckt nun genau so was meinen Ehrgeiz.

Womit wir dann doch wieder bei der (Eigen-)Therapie wären.

Was macht man nun mit dem restlichen Abend? „Terrapin“ ist stattliche 17 Minuten lang, ist aber ohne weitschweifige Improvisationen straff durch komponiert, das füllt gerade mal ein halbes Set. – Der Rest vom Fest werden ebenfalls solche „Plattenseitenfüller“, drei an der Zahl und allesamt aus dem benachbarten Zeitraum Ende 60er / Anfang 70er.

Statt der Titel (etwas Überraschung soll ja noch sein) hier die imposante Teilnehmerliste:

Schaps (Merzhausen) – voc, git

Stefan Werni (Recklinghausen) – bass

Michael Strobel (Metzingen) – git

Chris Nemet (Baden Baden)– key

Konrad Wiemann (Haslach) – perc

Holger Rohn (Münstertal) – sax

Haruka Kotato (Stühlinger) – fl

Bella Nugent (z.Zt. Stuttgart) – voc

Schroeder (downtown) – dr, Konzept